Suche
  • ubachofner

Balkan Tour 2021 zum Zweiten

Aktualisiert: 7. Mai 2021


Und hier wieder mal etwas Neues von uns. Das Wetter ist mittlerweile besser geworden, die Temperaturen steigen langsam auf etwas über 20 Grad. Von den ingesammt 1244 (oder so) Inseln in Kroatien haben wir bis jetzt deren 5, nämlich Cres, Mali Losinj, Krk, Rab,Pag und Hvar "abgearbeitet". Baden ist immer noch etwas für die ganz hartgesottenen, also def. nichts für uns. Nach wie vor sind wir ziemlich einsam unterwegs, hie und da hat es einige Touris, vorwiegend aus Slowenien, einige Österreicher und Deutsche sind auch unterwegs. Bisher sind wir bei unseren "wilden" Übernachtungsplätzen nie von der Polizei oder Privatpersonen behelligt worden


Auf der Insel Pag haben wir uns von unserem Camperleben für eine Nacht verabschiedet und haben Hotel und Weingut Boskinac eingecheckt. Wir kannten dieses Hotel von unserer Kroatien Tour mit der Harley von 2012. Die Küche gilt als eine der Besten in Kroatien und hat 1 Stern im Guide Michelin. Nach einem 8 Gänger (Ursi nur die Hälfte) haben wir die Nacht in einem wunderbaren Zimmer genossen.


Weiter ging's dann wieder auf das Festland und wir sind auf Umwegen (verbotener Weise mitten durch den NP Plitvice) zum Ausgangspunkt der 3 1/2 Stündigen Wanderung durch das von Wasserfällen und Seen gespickte Gebiet gefahren. Die Wanderung war spektakulär und wirklich schön, allerdings möchten wir in der Hochsaison nicht hier sein, es werden bis zu 300 Personen pro Std. reingelassen, ein Slot muss über Internet vorgebucht werden..........


Endlich konnten wir den Toyota auch etwas artgerecht bewegen, durch das Hinterland sind wir wieder Richtung Küste gefahren, die Spuren des Kriegs sind immer noch sichtbar. Zerstörte Häuser und viele mit Einschusslöchern sowie Gedenktafeln für die Gefallenen sind unübersehbare Zeugen dieses Krieges. Über den Mont Alan Pass und durch eine beindruckende Felsenlandschaft wo diverse Winnetou Filme gedreht worden sind, sind wir nach dem schönen Städchen Trogir in der Nähe von Split gefahren. Nach einem kurzen Besuch des ehemaligen Piratenstädchens Omis sind wir dem Fluss Cetina ca 120 km bis zu dessen Quelle im Gebirge gefolgt und fanden direkt an der Cetina, nur wenige Meter von dessen Quelle, dem so genannten Blue Eye, einen wunderschönen Übernachtungsplatz. Das Blue Eye ist ein Quelltopf von 120 Meter Tiefe und einem Durchmesser von etwa 200 Meter, das glasklare und 8 Grad kalte Wasser lockt nicht gerade zum Baden, wir sind aber beide trotzdem einige Minuten im Wasser gewesen. Soll ja äusserst gesund sein... Laut Einheimischen und Infotafeln soll es dort endemische Forellen geben, die bis zu 10kg schwer sein sollen. Leider waren diese wohl gerade auf Urlaub.


Weiter ging es durch das bergige Hinterland Kroatiens auf einsamen Strassen und Wegen wieder zurück in Richtung Küste. Wieder war eine kurze, ca. 1/2 Stunde dauernde Fahrt mit der Fähre auf die Insel Hvar angesagt. Diese Insel soll das Epizentrum der Reichen und Schönen in Kroatien sein, was die im Hafen des Städchens Hvar angelegten Segelkatamarane und Motoryachten deutlich zeigte. Preislich ist diese Insel auch mit Abstand die Teuerste, die wir bisher besucht haben. Momentan befinden wir uns etwas ausserhalb von Hvar auf einem Platz direkt am Meer und geniessen die Sonne, bevor es dann wieder auf das Festland und in Richtung Dubrovnik und wenn Corona bedingt möglich, dann nach Albanien geht. Laut neuesten Meldungen soll es möglich sein, in Montenegro ohne PCR Test einzureisen, wenn man sich als Schengen Bürger mindestens 15 Tage in Kroatien aufgehalten hat. Wenn dem wirklich so ist, sind wir einem Abstecher nach Montenegro auch nicht abgeneigt, Wir halten Euch auf dem Laufenden. Stay Tuned!












208 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen